Ist ein Leben ohne Smartphone noch denkbar?

Smartphone

Schau dich mal um, falls du unter Leuten bist. Wie viele Menschen siehst du, die im Moment ihr Smartphone benutzen? Auch du schaust mit großer Wahrscheinlichkeit gerade auf dein eigenes. Sie sind allgegenwärtig und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie abhängig wir mittlerweile von unseren digitalen Begleitern sind? Könntest du ohne deinen kleinen Computer in der Hosentasche überleben?

Mit meinen Freunden zu kommunizieren ohne einen Messenger zu benutzen? Das könnte unsere Beziehung auf eine harte Probe stellen. Ich bin mir nicht sicher, wie viele Nachrichten mich noch erreichen würden, wenn jede davon bezahlt werden müsste. Keine Sprachnachrichten mehr und auch keine Schnappschüsse von witzigen Plakaten und großartigen Parties. Apropos Fotos; auf den Luxus von geteilten Bildern auf sozialen Plattformen und die Interaktion mit Leuten, die ich seit Jahren nicht mehr getroffen habe, müsste ich ebenso verzichten. Einladungen zu Veranstaltungen erreichen mich im Normalfall auf Facebook. Und überhaupt, wer auf dem Laufenden bleiben will, kommt heute an den sozialen Medien nicht mehr vorbei.

Eine weitere Sache, die ich keinesfalls aufgeben könnte, ist Musik. Wenn ich unterwegs einen bestimmten Song hören möchte, kann ich ihn einfach streamen. Früher konnte ich auch mobil Musik hören, aber eben nur das, was ich mir vorher auf meinen MP3-Player geladen hatte. Was für ein Fortschritt. Nebenbei spiele ich oft auf meinem Smartphone wenn ich warten muss oder mit der Bahn fahre. Ja, es gab auch vor der seiner Erfindung Games auf dem Handy. Aber die Rechenleistung moderner Mobiltelefone ermöglicht ein Spielerlebnis, dass einer Konsole in vielen Fällen nur in der Bildschirmgröße nachsteht.

Ein super Video zu dem Thema:

Heute trägt so gut wie niemand mehr eine Armbanduhr, zumindest nicht um sich die Zeit anzeigen zu lassen. Uhren werden als Statussymbol oder modisches Accessoire getragen. Wie spät es ist, verrät uns das Smartphone. Egal, ob ich im Auto oder zu Fuß unterwegs bin, ich habe seit Ewigkeiten keinen mehr nach dem Weg gefragt, denn GPS und Navigationssoftware sagen mir, wo es langgeht. Klar könnte ich ein festes Navi im Auto installieren und auch viele weitere Funktionen kann ich durch andere Geräte ersetzen. Der Vorteil vom Smartphone ist, dass man nicht darauf angewiesen ist, ständig einen Rucksack voller Kameras, Laptops und Musikplayer mit sich herumzutragen sondern alles in einem kompakten Device dabei zu haben.

Nicht nur in unserem Privatleben sind wir vom Smartphone abhängig, auch im Berufsleben ist die permanente Verbindung zum Internet für viele zur Pflicht geworden. Egal, ob bereits auf dem Weg zur Arbeit E-mails beantwortet werden oder ob man als Freelancer seine Aufträge direkt per Smartphone erledigt.

Für mich ist mein Smartphone praktisch unverzichtbar geworden. Wie steht es mit dir?

Schreibe einen Kommentar